Die Analytische Kinesiologie
nach Frau Dr. med. Christa Keding
 
 
 
Unser Erleben und Handeln wird immer wieder durch oft unbewusste Einstellungen, Muster und Ängste bestimmt. Den Ursprung dieser Muster findet man meist in der Kindheit, wobei es sich dabei nicht um hochdramatische Ereignisse handeln muss, sondern das Prinzip des steten Tropfen ebenfalls dazu führen kann, dass wir als Erwachsene von alten Dingen beeinflusst werden.
 
Nicht selten machen sich diese Muster auf körperliche Ebene durch psychosomatische Beschwerden bemerkbar.
 
Die analytische Kinesiologie deckt diese alten Muster mittels Muskeltest und bestimmten Rastern auf. Dabei ist der Muskeltest das Werkzeug, das die Verbindung zum Unterbewusstsein herstellt und die Informationen stammen direkt aus dem System des Klienten.
 
Man kann sagen, es ist eine analytische Arbeit im Zeitraffer, so dass dem Klienten die Muster hinter seinem Erleben bewusst werden, die er mit ursprünglichen Prägungen aus der Kindheit in Verbindung bringen kann.
 
Die Erkenntnis allein jedoch reicht nicht aus, um Erleben und Handeln zu verändern.
 
Mittels eines emotionalen Stress-Releases, einem Biofeedbackverfahren, findet eine emotionale Neubewertung der alten Ereignisse statt und ermöglicht so, dass der alte Stress zur Ruhe gebracht wird. Das lässt sich direkt im Anschluss über den Muskeltest nachweisen. Daraus resultiert die Möglichkeit zu neuem Erleben und Handeln in der Gegenwart.
 
Anwendbar ist die analytische Kinesiologie bei allen psychosomatischen Beschwerden wie Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, bei Ängsten, Depressionen, Stress etc.
 
Sie lässt sich gut mit allen anderen Verfahren aus dem medizinischen und auch psychotherapeutischen Bereich verbinden. In der Regel finden die Sitzungen alle vier Wochen statt.